historische Eckdaten


Stand: 21.01.2015
2014 Umbenennung der Berufsschule und berufsbildenden Förderschule in Freies Berufsschulzentrum „Fritz Müller“ gGmbH und Zusammenlegung der Bereiche Berufsausbildung, Berufsvorbereitung, Marktersatzmaßnahmen in Bereich Bildung und Aktivierung. Zulassung des Vereins als Maßnahmeträger nach AZAV.
2011 Im Oktober 2011 nahm unser Altenhilfezentrum „Kastanienhof“ als gGmbH seinen Betrieb auf.
2011 Im Jahr 2011 endete unsere Arbeit in der Obdachlosenunterkunft in Frankenberg.
2010 Seit 2010 sind der Verein und die Berufsschule und berufsbildende Förderschule gGmbH nach ISO EN DIN 9001:2008 zertifiziert.
2007 Seit 2007 haben wir die Erlaubnis zur gewerbsmäßigen Arbeitnehmerüberlassung, um unsere Teilnehmer noch erfolgreicher in Arbeit und Beschäftigung zu vermitteln
2006 Seit 26.01.2006 sind wir zugelassener Träger für die Förderung der beruflichen Weiterbildung nach dem Recht der Arbeitsförderung
2005 2005 kam das Kinderheim „Immenhof“ Flöha in die Trägerschaft unseres Vereins. Zusammen mit dem Kinderheim „Sonneneck“ in Frankenberg entstand ein Kinderheimverbund.
Im Jahr 2005 erfolgte die Modernisierung unseres Wohnheims in der Niedergasse 7.
2002 Im März 2002 wurde der Verein erfolgreich zertifiziert und bestätigt seitdem jährlich durch erfolgreiche Audits die Funktion eines Qualitätsmanagements
2001 Im Jahr 2001 begann unsere Einrichtung mit der Einführung eines Qualitätsmanagementsystems nach DIN EN ISO 9001:2000
1999 Seit Februar 1999 betreuen wir die Obdachlosenunterkunft Frankenberg.
Im Juli 1999 erhielt die Berufsschule und berufsbildende Förderschule gGmbH ihre staatliche Anerkennung
Mit Schuljahresbeginn 1999/2000 wurden ausgewählte Berufe nach § 48- jetzt 64- §66 BBiG zur Beschulung aufgenommen. Weiterhin erhielten wir ab 2000/2001 die Genehmigung für die Beschulung in einzelnen Berufen nach §4 BBiG/§25 f. HWO.
1998 Seit 1998 wirkt der Verein auch als Träger von Jugendarbeitsbeschaffungsmaßnahmen und weiteren Marktersatzmaßnahmen.
Im Juni 1998 wurde die Obdachlosenunterkunft Mittweida in die Trägerschaft des Vereins übernommen
1997 Seit 1997 verfügen wir über eine modern eingerichtete Berufsschule und berufsbildende Förderschule gGmbH
1994 Im August 1994 wurde das Kinderheim „Sonneneck“ Frankenberg durch das Landratsamt in freie Trägerschaft übergeben
1992 1992 erweiterte der Verein sein Profil durch die Bildung einer Abteilung für lernbehinderte Jugendliche, gefördert nach A Reha, jetzt § 102 SGB II
1991 1991 nahm sich der Verein derjenigen Jugendlichen an, die aufgrund des Lehrstellenmangels benachteiligt waren und schaffte ca. 150 überbetriebliche Ausbildungsplätze, gefördert nach AFG § 40 c
1990 Am 28. Dezember 1990 wurde der Verein in das Vereinsregister beim Amtsgericht Hainichen als „Verein zur Förderung der beruflichen Bildung an den Beruflichen Schulen Mittweida e.V.“ eingetragen.